Graphik: kleines rotes Dreieck als Hinweis-SymbolFenster schließen
Photo Charvel E-baß

E-Baß

ZU VERKAUFEN - FOR SALE
€ 700.-

Charvel CX 490 von ca. 1989

[→mehr Bilder]

Saiten: DR "FAT BEAMS MARCUS MILLER"- MMS-45 Signature
.045“, .065“, .085“, .105“

Pickups: Jackson (P/J-Mode*)
Passive Schaltung: Volume, Balance (mit Mittelstellung), Tone.

Sound: der Baß hat außergewöhnlich viel „Dampf“ - schon unverstärkt geht er erstaunlich los. Er klingt fett und druckvoll, dabei transparent und klar. Es gibt nicht einmal die geringsten Unausgeglichenheiten! Dieser Bass klingt fett, druckvoll und markant.
Deshalb gibt es hier auch keinen »Schnäppchen-Preis« und auch keine nennenswerten Verhandlungsspielräume. Das hier ist ein außergewöhnlich tolles Instrument und somit ein absolut seriöses Angebot!

Überarbeitungen: ursprünglich war der Baß rot lackiert - und zwar in einem äußerst lebhaften Knallrot. Das hatte dem (vorletzten) Besitzer offenbar ebensowenig gefallen wie mir, denn der hatte vor längerer Zeit bereits begonnen, die Lackierung abzuschleifen - leider recht unsachgemäß. Die Arbeit wurde dann auch nur zum Teil vollendet - und in diesem Zustand bekam ich den Baß. Der sah ziemlich schrecklich aus, aber diese Ausgangslage paßte insgesamt gut zu meiner Idee, einen Baß in ähnlicher Weise zu stilisieren, wie ich das bei gewissen Schlagzeug-Sets gesehen und zugegebenermaßen schon oft beneidet hatte.
Diese Grundidee hieß "Green Sparkle".
Das ist eine wirklich kunstvolle Lackierung. So etwas ist nur von absoluten Spezialisten gut zu verwirklichen. Daher wurde Gitarrenbauer Walter Kraushaar in Aachen damit beauftragt. Der hat dieses Werk dann auch in sehr guter Qualität zustande gebracht.
Allein deshalb ist dieser Baß natürlich ein UNIKAT!

Außerdem hat der Baß von Gitarrenbauer Andreas Lang noch die "finale" Überarbeitung bekommen (Bünde abrichten, allg. Justierungen).
Der Baß hat eine erstklassige Saitenlage und liegt sehr gut in der Hand.

Einen (einzigen!) mehr oder weniger kleinen Mangel gibt es (falls man ihn überhaupt als solchen ansehen will): die Aufschrift "Charvel" auf dem Wirbelbrett wurde entfernt und mit der Aufschrift "Freak" ersetzt (im Schriftzeichensatz á la Fender - s. Photo auf der "Bilder-Seite").
Die auf dem Wirbelbrett weiter oben stehende Modellbezeichnung CX-490 ist jedoch noch im Original erhalten.

Verkaufsgrund: ich finde, daß der Baß mittlerweile besser zu einem etwas jüngeren bass-spielenden Menschen passen wird - insbesondere deshalb der sehr moderate Sonderpreis.
So steht er also aus sozusagen rein optisch-ästethischen Gründen zum Verkauf.
(Ich habe genügend andere gute E-Bässe, die mir nach meiner Auffassung äußerlich besser stehen.)

Zur Geschichte der Firma s. auch diesen Wikipedia-Artikel.

Verkauf ohne weiteres Zubehör (Tasche, Gurt o. ä.)

*) "P/J" bedeutet im Fach-Slang: 1 Pickup á la "Fender Precision Bass" plus 1 (Bridge-)Pickup á la "Fender Jazz Bass".