Graphik: kleines rotes Dreieck als Hinweis-SymbolFenster schließen

Photo Fender "Precision Bass" von ca. 1979

Auf diesem Bild ist die Pickup-Abdeckung noch nicht wieder montiert. Aktuell ist das jedoch erledigt - siehe die →weiteren Bilder.

E-Baß

ZU VERKAUFEN - FOR SALE
€ 2.400.-

Firma: Fender

Modell: "Precision Bass" von 1979 (Seriennummer S 911258)

[→mehr Bilder]

Saiten: D´Addario ENR71 Bass Half Rounds, Regular Light (außen flachgeschliffene Runddraht-Saiten)
.045“, .065“, .080“, .100“
Diese Flatwound-Saiten stehen dem Bass hervorragend. Der authentische Vintage-Soul- und Rock-Sound wird damit wunderschön erreicht.

Sound:
absolut authentischer »Precision Bass«-Sound ohne die geringsten Unausgeglichenheiten! Dieser Bass klingt fett, druckvoll und markant - ein außergewöhnlich tolles Instrument.
Deshalb gibt es hier auch keinen nennenswerten Verhandlungsspielraum.

Spielbarkeit:
der Baß hat einen tadellos geraden und komplett verwindungsfreien Hals. Daher ließ sich eine hervorragende Saitenlage erzielen. Ich habe schon viele Bässe gesehen und habe auch einige in meiner Sammlung, aber dieses ist so ziemlich der beste Hals, den ich je in der Hand hatte. Natürlich tragen auch die feinen Fender-Bünde zum angenehmen Spielgefühl bei (selbstverständlich sind die ebenso original und auch praktisch noch neuwertig wie alles andere).

Zustand:
Der Baß wurde sehr wenig gespielt und ist in einem hervorragenden Originalzustand.

Mit diesen beiden (kleinen) Ausnahmen:
a) die hintere (Bridge-)Abdeckung fehlte zunächst - das ist jedoch ein über die gesamte Firmengeschichte unverändertes Ersatzteil, das ich hinzugekauft habe und mitliefere.
Von einer neuerlichen Montage werde ich jedoch absehen - und würde das auch so empfehlen, da ich der Meinung bin, daß zwischen den beiden Abdeckungen dann nicht mehr genügend Platz für die rechte Hand wäre.
Es ist meiner Meinung nach dagegen empfehlenswert, die vordere (Neck-)Abdeckung zu belassen und als Daumenstütze zu verwenden. Außerdem sieht das gut aus (siehe die →weiteren Bilder).

b) Die zweite Ausnahme besteht darin, daß Gitarrenbauer Andreas Lang die Schraublöcher der hinteren (Bridge-)Abdeckung in meinem Auftrag fachmännisch verschlossen und retuschiert hat.
Anmerkung wegen einer entsprechenden, bereits bei mir eingegangenen kritischen Anfrage: diese Schraublöcher sind logischerweise ebenso serienmäßig vorhanden wie die Abdeckung selbst und insofern nicht als Minderung des Originalzustandes zu werten.

Abnutzungsspuren:
die paar Kleinigkeiten sind insgesamt als eher unbedeutend einzuschätzen, zumal an »Vintage«-Instrumenten dieser Klasse auch durch stärkere Abnutzungsspuren kein Wertverlust versucht wird.
Es gibt zwei kleine Druckstellen an der Rückseite des Halses (s. Abb.), die aber im Spiel für die Bahn des Daumens nicht relevant sind.
An der Stelle der Unterarmauflage beginnt eine erste, kleine Abnutzungsspur (s. Abb.) - wie bei der ziemlich weichen Fender-Lackierung üblich.
Der Baß wurde ursprünglich 1980 gekauft, aber nur kurze Zeit gespielt. Als ich ihn vor einigen Jahren in zweite Hand übernommen habe, gab es die besagten Gebrauchsspuren allerdings bereits - nur die erwähnte Schließung der Schraublöcher von der Bridge-Abdeckung habe ich ausführen lassen.

Das Gewicht:
beträgt etwas über 4 kg (s. Abb.).
Nach der Erläuterung von Gitarrenbauer Andreas Lang habe die Firma Fender ab 1980 deutlich schwerere Hölzer für die Korpusse verwendet. Diese beweise zusätzlich - außer der Seriennummer - daß der Baß in 1979 hergestellt wurde.

Zubehör: ein hochwertiger, verstellbarer, gepolsterter, 80 mm breiter Ledergurt mit »Fender«-Emblem (s. Abb.).

Empfohlen ist Gebot und Kauf nach Probe-Anspielen mit Selbstabholung vor Ort.
Inland-Versand ist ebenfalls möglich. Ein professioneller Versandkarton ist vorhanden. Hierfür wird insgesamt pauschal € 25.- zusätzlich berechnet.
Versand ins Ausland ist nur in bestimmten Fällen möglich - bitte anfragen.